Einzeltherapie

In der Einzeltherapie wird versucht, das psychische Problem zu beschreiben und seine Ursachen zu verstehen.  Oft war das, was aktuell als Problem stört, zu einem früheren Zeitpunkt hilfreich als Lösung (z.B. sozialer Rückzug bei Minderwertigkeitsgefühlen und Angst vor Menschen). Behindert diese „Lösung“ jedoch immer mehr Bereiche des Lebens, ist es Zeit für neue Lösungen, Zeit für eine Weiterentwicklung (im Beispiel durch Stärken des Selbstwertgefühls und Verstehen und Aufheben der Angst).

Ein therapeutischer Prozess braucht mehr Zeit als eine Krisenintervention: eine Kurztherapie erstreckt sich über etwa 10 bis 25 Stunden, eine mittellange über 30 bis 80 Stunden, und eine Langzeittherapie ist zeitlich nicht begrenzt. Die Gespräche finden ein- bis zweimal wöchentlich statt, auch ein 14täglicher Rhythmus ist möglich.